Accessibility

Font size

Filters

Highlight

Colour

Zoom

Bastion von Oranien (Orange Bastion)


Benannt nach König Wilhelm II. von England, der auch allgemein als Wilhelm von Oranien (William of Orange) bekannt und von Geburt aus Prinz von Oranien war, wurde diese kleine Bastion von den Briten an der Stelle einer älteren und größeren spanischen Bastion an dem Line Wall Curtain wiederaufgebaut. 1758 verfügte die Hauptseite der Bastion über sechs Kanonen, um die alte Mole (Old Mole) zu verteidigen, da man von hier aus auf Schiffe schießen konnte, die sich 550–640 m weit weg befanden.

Während der Großen Belagerung von Gibraltar wurde die Bastion neu entworfen und vergrößert, um zu einer Halbbastion zu werden. In den 1790iger Jahren plante Sir William Green Verbesserungen an der Verteidigung Gibraltars und ließ die Orange und die Montagu Bastion erweitern, wobei er auch dafür sorgte, dass eine Kontergarde vor diesen gebaut wurde, um als zusätzliche Verteidigung zu fungieren. Die 1823 erbaute Kontergarde, die ursprünglich „Orange Counterguard” hieß, wurde später in „Chatham Counterguard” nach dem Grafen von Chatham umgetauft, der seit 1821 Gouverneur von Gibraltar war. Während des Zweiten Weltkriegs wurde eine Bofors 40 mm-Kanone an der Orange Bastion installiert.

Entdecken andere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung