Accessibility

Font size

Filters

Highlight

Colour

Zoom

Europa Point & Leuchtturm


Als die antiken Seeleute aus dem Osten dieses Gebiet im achten Jahrhundert BC erschlossen, lebten sie auf dem Turm, den der Felsen darstellte und wurden von den großen Meeresgrotten angezogen, die in der Nähe dieser südlichen Plattformen lagen. Wir wissen heute, dass Phönizier und antike Griechen hier landeten. Der Legende nach kam auch Herakles hierher, um die Rinder des Riesen Geryons zu rauben, was seine zehnte Aufgabe war, wobei er die Säulen schuf, die seinen Namen trugen (Herkules für die Römer).

Diese Säulen sind heute noch erkennbar: der Felsen von Gibraltar auf der einen und der Jbel Musa auf der anderen Seite. Die Legende stimmt mit der wissenschaftlichen Realität überein, auch wenn der zeitliche Rahmen etwas unterschiedlich ist. Die Meerenge öffnete sich zum letzten Mal vor fünf Millionen Jahren und damals waren keine Menschen vor Ort, um dies beobachten zu können. Das muss zweifelsohne ein beeindruckendes Ereignis gewesen sein. Das Mittelmeer wurde zu Binnenland und trocknete schließlich aus. Dann grub sich Wasser in die Landbrücke, wo die Meerenge von Gibraltar heute ist und floss mit dem Atlantik zusammen, der das Mittelmeerbecken in nur einhundert Jahren auffüllte, wobei es beim Eingang zur Meerenge einen riesigen über dreitausend Meter großen Wasserfall gegeben haben soll.

Der Trinity Leuchtturm Gibraltars funktioniert nun vollautomatisch und ist der einzige vom Trinity House gesteuerte Leuchtturm außerhalb des Vereinigten Königreichs. Er geht zurück auf das Jahr 1841 und steht 49 Meter über dem Meeresspiegel mit einer Reichweite von ungefähr 37 Kilometern.

Entdecken andere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung