Accessibility

Font size

Filters

Highlight

Colour

Zoom

Irish Town


Irish Town ist das Geschäftszentrum der Stadt Gibraltar. In der Zeit, als Gibraltar spanisch war, hieß die Straße Calle de Santa Ana. Dies war der Standort eines Nonnenklosters, das 1587 gegründet wurde. Als Gibraltar durch die englisch-niederländischen Streitkräfte 1704 erobert wurde und demnach nicht mehr zu Spanien gehörte, verließen die Nonnen das Kloster Santa Clara und das Kloster La Merced wurde von der britischen Marine übernommen und als Warenhaus sowie als Wohnung für die Provisionsangestellten verwendet. In dieser Zeit wurde die Straße unter dem Namen Irish Town bekannt.

Die ursprünglichen irischen Bewohner waren wahrscheinlich überwiegend irische Frauen, die Ende 1727 und Anfang 1728 nach Gibraltar kamen. Diese wurden ausgesandt, um als weibliche Begleitung für die Truppen zu agieren. Die Straße ist derzeit der Standort der Synagoge, eines früheren Fleischmarkts, alter Warenhäuser und des Hauses eines Händlers. Ein Beispiel hierfür können wir in Sacarellos Kaffeehaus sehen. Das Erdgeschoss war ein Kaufmannsladen und der erste Stock ein Geschäft, das man über eine Winde außerhalb des Gebäudes über die Straße betreten konnte.

Das wahrscheinlich wichtigste öffentliche Gebäude vom Irish Town ist die frühere viktorianische Polizeiwache von 1864, die das Hauptquartier der Königlichen Polizei von Gibraltar bis 1984 war.

Der belebte Geschäftsbezirk Irish Town beinhaltete Anfang des 20. Jahrhunderts Tabakfabriken, Kaffeeröstereien und viele Schiffsagenturen. Das Ambiente der Straße änderte sich Ende des 20. Jahrhunderts, als man die Straße in eine Fußgängerzone umwandelte. Zusätzlich zu den herkömmlichen Tätigkeiten und den vielen Läden, umfasst die Straße eine neue Freizeit- und Restaurantkultur mit unzähligen Geschäften, Bars und Restaurants.

Mapa de Irish Town

Entdecken andere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung